Warum es uns gibt...

Dulce nomen libertatis, periculum in mora: O süsser Name Freiheit, Gefahr liegt im Verzug !

Und im Licht der Freiheit wollten wir für alle Ewigkeiten innehalten. Nie mehr zurückkehren, nein, nicht einmal zurückschauen. Keine einzige blutige Schlacht mehr erfahren müssen und die Erinnerungen daran am besten ganz tief im Geiste vergraben, wohlwissend, die gewonnene Freiheit stehts schützend zu tragen und sie in der Not abermals zu verteidigen. Denn wenn man erst einmal den Geschmack dieser Freiheit erfuhr, dann vermag nicht's anderes mehr richtiger zu erscheinen. Nicht einmal das bloße Weiterleben in einer Knechtschaft.

Doch während wir seit vielen Jahren voller Stolz unsere Seele in dieser Freiheit wiegen und angefangen haben sie als selbstverständlich zu beäugen, zieht links am Horizont ein düsterer Schatten auf. Ein Schatten der sich bedrohlich und mächtig verkleidet, aber doch so bekannt erscheint. Es ist der Schatten den die Knechtschaft vorauswirft, um zu gleich den Geschmack der Freiheit zu trügen und schlussendlich unser goldenes Licht der Freiheit für immer zu verdunkeln.

Wir wollten für alle Zeiten innehalten und haben dabei vergessen, dass die Freiheit nicht das Unsterblichliche der Ewigkeit in sich trägt, sondern in Wahrheit so schwach wie ein Kind ist. Wir haben vergessen, dass wir einst für diese Freiheit Blut lassen mussten und schwarze Zeiten überstanden haben.

Wir wollten für alle Zeiten innehalten und müssen nun schmerzhaft fühlen, dass die   Zeit zurückgekehrt ist - eine Zeit - wo unsere Freiheit in Gefahr ist.

Wir wollten für alle Zeiten innehalten und müssen doch wieder kämpfen. Ein Kampf in den wir gezwungen werden, unsere Freiheit wieder verteidigen zu müssen, damit wir weiterhin jeden Tag ihr Licht unser Innerstes berühren lassen können.

Dabei ist keine Sehnsucht größer, als jene, dieses eine mal ohne Blutvergießen zu siegen.

Unsere Mutter ist die Sprache, unser Vater das Land. Für die Freiheit unserer Heimat leisten wir jeden Widerstand!

Anti-Antifa Germany

Effugere non potes  necessitates, potes vincere:

Du kannst die Zwänge nicht vermeiden, Du kannst sie besiegen!