• Sokrates

DAS KOPFTUCH UND DIE LINKE - Wie faschistisch ist die ANTIFA? Was sagt die AAG?

Religionskritik, der Kampf für Frauenrechte und gegen Rassismus waren einst Felder der Linken. All dies gibt sie heute zugunsten des Islam auf. Vielleicht weil sie sich in dessen antiwestlicher, autoritärer und antikapitalistischer Haltung wiedererkennt?

Artikel dazu


📢Fakt ist:

Wir setzen uns für die grundgesetzlich garantierten Rechte der Frauen ein. Während die ANTIFA, vor der muslimischen Macho-Kultur kuscht, verteidigen wir die unterdrückten muslimischen Frauen und insbesondere alle Frauen, die Opfer von Gewalt muslimischer Männer werden. Wir wenden uns gegen das Tragen von Kopftüchern "als religiös-politisches Zeichen der Unterordnung von Muslimas unter den Mann".


Das Wort »rassistisch« wird heutzutage meist nur als Kampfbegriff verwendet, um einen politischen Diskurs unmöglich zu machen, ohne seine Bedeutung zu kennen. Die ANTIFA brandmarkt zum Beispiel Islamkritik pauschal als »rassistisch«. Dabei ist der Islam keine Rasse (oder ethnische Herkunft, um das Reizwort Rasse zu vermeiden), sondern ein Glaubensbekenntnis, das im Gegensatz zur Hautfarbe frei wählbar ist.

Bild: Berlin - Alexanderplatz

58 Ansichten