• Sokrates

Demokratischer Sturm auf das Reichstagsgebäude und die anti-deutsche Polizei

Unser kurzer AUGENZEUGENBERICHT zu #b2908: Demokratischer Sturm auf das Reichstagsgebäude und die anti-deutsche Polizei Vorweg, so langsam verstehen wir es, warum die ANTIFA ständig die Polizei angreift, und wir werden das auch nicht mehr mit Aktionen unsererseits verhindern - nicht nach #b2908. Aber mal zum Thema. Natürlich haben wir auch die Veranstaltung von Staatenlos am Reichstag vor der ANTIFA geschützt, und natürlich blieb da alles friedlich. Was uns dabei negativ auffiel: Nach dem am Brandenburger Tor dazu aufgerufen wurde, die Staatenlos-Veranstaltung zu besuchen, fing zeitgleich die anti-deutsche Polizei an alle Zugänge dorthin abzusperren. Mit Zäunen, Diensthunden und schwer gerüstete Polizisten. Jeder noch so kleiner Gebüschwinkel wurde undurchlässig. Damit sollte wohl verhindert werden, dass das Teilvolk sieht, wie viel Unmut eigentlich herrscht. Die größte Absperrung in der Simsonstraße füllte sich immer mehr mit demokratischen Bürgern, die zu ihrem Reichstag wollten. Die anti-deutsche Polizei verhinderte es, obwohl der Unmut immer größer wurde, genau so wie die Masse, die sich immer mehr an das Absperrgitter drängte. Es erinnerte an das tragische Unglück auf der letzten Loveparade. Und obwohl wir mit dem Einsatzleiter über eine mögliche Eskalation sprachen, wurden unsere warnenden Worte ignorant abgestempelt. Dann kam der friedliche Sturm auf den Reichstag und die anti-deutsche Polizei glich in diesem Moment eher wie ein Haufen aufgestachelter Hühner, als wie professionelle Polizisten. Und so laienhaft ging es auch weiter:

Aus allen Richtungen kamen Polizisten mit schwerer Ausrüstung an und überrannten Menschen jedes Couleur, die nur als Zuschauer auf der Straße standen. Die Polizei provozierte zusätzlich die Menge, die es nicht verstand, warum diese Maßnahme nun so aggressiv durchgeführt wurde. Unbeteiligte Menschen wurden mit Pfefferspray getroffen und weiter umgerannt. Die anti-deutsche Polizei wollte wohl nur noch weiter anstacheln, als ob sie den Befehl für solch ein demokratisches Fehlverhalten bekommen hat. Die anti-deutsche Polizei erinnerte eher an die GESTAPO die ein Naziregime schützt, als an eine Polizei die den Bürger schützen sollte. Zusätzlich versperrte eine Reihe von Polizeiautos die Sicht von der Simsonsstraße aus zum Reichstag, damit die gesammelten Menschen dort nicht sehen konnten, welche Polizeigewalt dahinter gerade stattfindet. Der anti-deutschen Polizei war es nur wichtig ein altes und fast leeres Gebäude zu schützen - anstatt die Gesundheit der Bürger. Unsere anti-deutsche Polizei erinnert einfach nur noch an eine GESTAPO, mehr nicht; doch, an eine anti-deutsche Polizeieinheit im Weißrussland-Style, die eine totalitäre Regierung schützt. Die Bürger wurden wie Vieh, mit Androhung von Gewalt, immer mehr vom Reichstag weggetrieben, obwohl die Straße gar nicht mehr dazugehörte. Anti-deutsche Polizisten in Ausbildung, ohne Schulterklappen provozierten uns mit dummen Sprüchen. Alles in allem war es ein unakzeptabler Einsatz der anti-deutschen Polizei. Hitler wäre stolz gewesen!

188 Ansichten